So, 09. September 2018

Tag des offenen Denkmals in der Landsynagoge Roth am 9. September 2018:
- Finissage der Ausstellung »Thora und Schofar«

Beginn: 11:00 - 17:00 Uhr

„Torah und Schofar. Begegnungen mit jüdischer Kultur“
Heinrich Groß (Weimar-Niederwalgern) zu seiner Ausstellung

„Mose, das ganz kleine Findelkind wird von der Prinzessin aus dem Schilfdickicht geborgen („der aus dem Wasser Gezogene“). Als reifer Mann führt er sein Volk Israel aus der ägyptischen Knechtschaft. Auf dem Berg Horeb begegnet er Gott in einem Lichtstrahl, mit den Gesetzestafeln kehrt er zurück.

Solche Geschichten und andere aus dem „Alten Testament“, der Torah der Juden, gibt es in dieser Ausstellung, in das zähe Holz eingeschnitten. Da fährt auch Elia mit dem Feuerwagen in das himmlische Jerusalem.

Tanz, Schofarblasen, Familienessen, Vertreibung aus dem Heimatdorf, Marsch in die „Endlösung“, Trauer – nun aber Wille zur Aussöhnung, sich üben in Toleranz zwischen den Religionen!“

Exklusive Einblicke in die Werkstatt und die künstlerische Arbeit von Heinrich Groß

Am Tag des offenen Denkmals ist die vielbeachtete Ausstellung „Torah und Schofar. Begegnungen mit jüdischer Kultur“ des bekannten Künstlers Heinrich Groß aus Niederwalgern letztmals zu sehen. Aus diesem Anlass verlagert Heinrich Groß seine Werkstatt in die Landsynagoge Roth und gewährt exklusiv Einblicke in sein künstlerisches Schaffen in der Holzschnitt-Technik. Erleben Sie ab 13:30 Uhr seine Vorführungen von Entwurf, Schnitt und Druck von Holzschnitten!

Gegen 16:00 Uhr wird die Ausstellung mit der Rezitation „Die alte Synagoge zu Roth“ von A. Thorn (Marburg), musikalisch untermalt von dem Klarinettisten Pfr. Wolfgang Gerhard (Niederwalgern) und mit einem kleinen Umtrunk geschlossen.

Wie üblich stehen Mitglieder des Arbeitskreises Landsynagoge Roth für Führungen und geschichtliche Erläuterungen in der Synagoge zur Verfügung. Für das leibliche Wohl ist mit Kaffee und Kuchen gesorgt.

Die Synagoge ist von 11:00 Uhr bis um 17:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.